Krisenmanagement

Krisenmanagement: Nach der Krise ist vor der Krise

Was genau ist eine Krise? Ich denke, es handelt sich um äußere oder innere Einflüsse, die ein normales Wirtschaften unmöglich machen und den Fortbestand meines Unternehmens gefährden.

Als Berater im „normalen“ Firmenalltag erfahre ich, dass die Akzeptanz für Krisenmanagement nicht sehr hoch ist. Das ist ähnlich wie bei Versicherungen. Mir wird schon nichts passieren. Zugegeben, große Organisationen haben mehr Ressourcen und planen auch frühzeitig für eine Krise.

Ich möchte Ihnen ein paar kleine Werkzeuge in die Hand geben. Mit denen können Sie jetzt rasch reagieren, wenn Sie noch keine ausgefeilten Pläne zur Verfügung haben. Damit es noch einfacher wird, bastle ich mit Ihnen eine Checkliste:

Jetzt heißt es schnell sein

Wenn Sie kein Krisenmanagement mit den entsprechenden Plänen und Absicherungen haben, fangen Sie jetzt sofort an! Viele jammern, dass die Welt schlecht und ungerecht ist – und sie haben recht damit – aber was hilft es? Wir alle werden diese Krise überstehen! Alles wird gut, da bin ich mir sicher. Aber einige werden schneller auf die Beine kommen als andere und nur Sie können entscheiden, zu welcher Gruppe Sie gehören wollen. Treffen Sie diese Entscheidung jetzt!

Die innere Einstellung hilft enorm!

Als Unternehmer sind Sie ja Meister im Probleme lösen! Zu wenige Aufträge, zu viele Aufträge, Fachkräftemangel, Steuernachzahlung, private Sorgen mit den Kindern oder gar die Scheidung? Bauverhandlungen mit 1000 Auflagen oder Probleme mit Ihren Lieferanten

Was haben Sie nicht schon alles geschafft! Sie machen das richtig gut! In der Vergangenheit! Also werden Sie es auch in der Zukunft schaffen! Bravo! Sie kennen wirklich gute Strategien und Tricks!

Sie sind nicht alleine!

Egal was in den nächsten Wochen und Monaten passiert, Sie sind nicht alleine! Die anderen helfen Ihnen weiter. Mit Förderungen, neuen Aufträgen, Personal und mit all den Dingen die Ihnen jetzt fehlen. Das heißt aber, dass alle etwas geben müssen und besonders jetzt wo es schlecht geht auf die anderen schauen.

Sie haben sich als Unternehmer ein starkes und tragfähiges Netzwerk aufgebaut? Dann müssen Sie das genau jetzt pflegen. Ziehen Sie sich nicht zurück, sondern gehen Sie proaktiv hinaus! Ein nettes „Hallo“, ein „wie geht es denn Ihnen/Dir?“ und natürlich die Mutter aller Fragen „wie kann ich Ihnen/Dir helfen?“

Helfen Sie und Ihnen wird geholfen.

Bilden Sie ein Team

Sie haben großartige Mitarbeiter! Bilden Sie ein Krisenteam. Natürlich wissen Sie als Unternehmer am besten was Sache ist. Aber Ihre Mitarbeiter haben oft gute Ideen und entlasten Sie auch hier. Die Angestellten brauchen Wertschätzung und Anerkennung um in der Krisensituation loyal zu Ihnen und zum Unternehmen zu stehen. Sie müssen auch auf Krisen geschult sein um rasch und richtig zu reagieren. Wenn Sie sie zu Partnern im Team machen, ist das der erste Schritt zur Mitverantwortung und zu unternehmerischem Denken.

Kommunikation

Wenn das Team steht sind rasche und kurze Kommunikationswege gefragt. Der Plan muss unbedingt aufgeschrieben werden, damit alle vom Gleichen reden und das Gleiche Verständnis haben.

Wer ist der Chef des Krisenteams? Wer ist der Krisensprecher? Wer schirmt das Team ab, damit es rasch und ungestört arbeiten kann? Firmenjurist? Bankberater? Versicherungsbetreuer? IT Administrator? Qualitätsmanager? Verkaufsleiter? Beschaffung und Einkauf?

Bitte vergessen Sie nicht die notwendige Infrastruktur für die Kommunikation (mit Backup) zur Verfügung zu stellen.

EFRA-Gruppen bilden

Sie haben keine Mitarbeiter? Dann schauen Sie sich nach anderen EPUs um. Wir haben alle dieselben Sorgen und Probleme, warum lösen wir sie dann nicht gemeinsam? ERFA (Erfahrungs) Gruppen können die besten Strategien und Pläne zur Ausfallsicherheit und für gegenseitige Unterstützung bieten.

Der Eine hat keine funktionierenden Maschinen (weil abgebrannt), der Andere hat für seine Aufträge nicht genug Personal (weil ins Ausland nach Hause gefahren). Gemeinsam stemmen wir diese Probleme. Und wenn wir nicht im direkten Wettbewerb stehen ergeben sich vielleicht auch Innovationsprojekte?

Das Krisen-Assessment

Am Anfang eines guten Krisenplanes steht ein Startworkshop mit Ihrem (neuen) Team. Alle möglichen und unmöglichen Einflüsse und Ereignisse werden aufgelistet. Bitte nicht lachen! Wer hätte vor einem Monat ernsthaft daran geglaubt, dass es Ausgangsverbote, Geschäfts- und Lokalschließungen gibt und ausländische Arbeitskräfte nicht mehr verfügbar sind, weil sie verständlicherweise zu ihren Familien heim wollen? Also – alles darf gedacht werden, auch der Jumbo, der in die Firma stürzt (auch wenn man sich davor nicht leicht schützen kann).

Die Krisenpläne

Die Szenarien aus Punkt 7 werden bewertet und wo es möglich mit Gegenmaßnahmen versehen. Bewertet wird die Wahrscheinlichkeit des Auftretens und die Tragweite oder Schwere des Ereignisses. Daraus werden, wieder im Team, Maßnahmen abgeleitet. Das können Investitionen in IT oder Maschinen sein, eine Notstromversorgung oder spezielle Schulungen und Trainings der Mitarbeiter nach einer Kompetenzmatrix.

Tests, Sitzungen und Reviews

Die Königsdisziplin sind dann freilich Krisentests in denen die unterschiedlichsten Szenarien getestet und bewertet werden. In Berichten fassen Sie zusammen, was schon gut klappt und was noch besser werden soll. Mindestens einmal pro Jahr, besser quartalsweise.

Zusammenfassung

Krisenmanagement und Krisenpläne sind zentraler Bestandteil eines funktionierenden Qualitätsmanagement Systems, wie es von Ignaz Impulskraft hundertfach eingeführt und überprüft wurde. Die allerwichtigsten Punkte bleiben aber immer:

  • Positives Mindset und ein klares „Ja“ zur Weiterentwicklung
  • Arbeiten im Team – gemeinsam schaffen wir jede Herausforderung
  • Bilden von tragfähigen Unternehmer- und Unternehmensnetzwerken
  • Krisenpläne und deren Tests (wenn nix passiert hatten wir zumindest viele gute neue Ideen für eine phantastische Zukunft)

Für Fragen und Unterstützung im Krisenmanagement melden Sie sich bitte jederzeit bei mir!

Dipl.-Ing. Georg Fenzl, MBA

Berater für Qualitätsmanagement

https://www.ignaz.biz
georg@ignaz.biz

Georg Fenzl